Verkehrsunfall mit LKW

LKW-Anhänger kippt im Kreisverkehr um

Verkehrstechnische, technische und logistische Meisterleistung

Mit der Meldung „Verkehrsunfall mit LKW/Bus“ wurden die Einsatzmittel und -kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kemnath, des Rettungsdienstes und der Polizei am Freitagnachmittag, 2. Oktober 2020 gegen 15:10 Uhr zum Kreisverkehr auf der Staatsstraße 2665 auf Höhe zur und von der B22 und zur Röntgenstraße in Kemnath beim sogenannten „Siemens-Kreisel“ alarmiert. Vor Ort stellten die eintreffenden Einsatzkräfte einen Verkehrsunfall mit einem LKW-Anhängergespann ohne eingeklemmte und verletzte Personen fest.

Nach bisherigen Erkenntnissen kippte der Anhänger des Lastwagengespanns aufgrund eines Fahrfehlers des LKW-Fahrers bei der Ausfahrt in Fahrtrichtung Kulmain aus dem Kreisverkehr heraus auf die Seite. Den Informationen zu Folge hatte der Fahrer des LKW-Gespannes den Kreisverkehr „zu eng befahren“ und kam dabei mit den fahrerseitigen Rädern des Anhängers auf den Kreisverkehrshügel.

Hierbei kippte im weiteren Fahrverlauf der Anhänger auf die rechte Seite und kam auf der Fahrbahn im Kreisverkehrsbereich zum Liegen. Durch die Hebelwirkung des umgekippten Anhängers wurde der ziehende Lastwagen aus der Hinterachse gehoben, blieb jedoch in der ursprünglichen Fahrtposition stehen.

Die anfängliche Vermutung des meldenden Verkehrsteilnehmers, dass flüssige, möglicherweise gefährliche Stoffe aus der Ladung oder dem Anhänger austreten, konnte nach umfänglicher Erkundung des Ladegutes durch einen vorgehenden Trupp widerlegt werden. Die Erkundung des Laderaums und die Einsicht in die Ladepapiere ergab, dass Stückgut für die Autoindustrie, gelagert auf Paletten, in dem Anhänger transportiert wird.

Die Maßnahmen der Feuerwehreinsatzkräfte waren umfänglich. Nebst der Sicherung des Unfallfahrzeuges und der Sicherstellung des Brandschutzes musste eine umfangreiche Absicherung der Unfallstelle eingerichtet werden. Aufgrund der Unfallörtlichkeit und des Zeitpunktes des Unfallgeschehens zur „Kemnather-Rushhour am Freitagnachmittag vor dem Feiertag“ war eine logistische und verkehrstechnische Herausforderung durch die Feuerwehreinsatzkräfte zu bewerkstelligen.

Da durch den Verkehrsunfall mit dem umgekippten LKW-Anhänger im Kreisverkehr der Staatsstraße 2665 zur Röntgenstraße in Kemnath und zur sowie von der B22 ein neuralgischer Verkehrsknotenpunkt betroffen und dadurch unpassierbar war, kam es am Anfang des Geschehens zu einem massiven Verkehrsstau, auch auf den umliegenden Verkehrsbereichen und Straßen. Zur Lenkung und Regelung des Straßenverkehrs errichteten die Feuerwehreinsatzkräfte umfangreiche Verkehrssicherungseinrichtungen und leiteten in Absprache mit der Polizei den Verkehr. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens gestaltete sich dies äußerst schwierig, konnte jedoch bestmöglichst gelöst werden, sodass es lediglich zu kurzen Wartezeiten kam und ein möglichst fließender Straßenverkehrsfluss gewährleistet werden konnte.

Zur Übernahme der Bergung des umgekippten LKW-Anhängers war eine Bergungsfirma mit Autokran und weiteren Sonderfahrzeugen angerückt. Um den Anhänger wieder auf die Räder stellen zu können musste das Ladegut geborgen und somit schonened entladen werden. Hier wurden die Feuerwehreinsatzkräfte mit „Manpower“ und mehreren Hubwagen tätig. Aufgrund der andauernden Bergungsmaßnahmen und der einsetzenden Dunkelheit war eine großflächige Ausleuchtung der Unfallstelle von Nöten, was zudem den Einsatz der Drehleiter erforderte.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Kemnather Polizeiinspektion. Ebenfalls vor Ort war die Straßenmeisterei. Die Einsatzleitung hatten Zugführer Norbert Weismeier, Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther und Kreisbrandmeister Florian Braunreuther inne. Gegen 20 Uhr konnte der rund fünfstündige Einsatz, zu welchem die Freiw. Feuerwehr Kemnath mit sechs Fahrzeugen und rund dreißig Einsatzkräfte ausgerückt war, beendet werden.


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 2. Oktober 2020 15:09
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Drehleiter
Hilfeleistungslöschfahrzeug
Sonder- / Kleinlöschfahrzeug
Versorgungs-LKW
Gerätewagen-Logistik
Alarmierte Einheiten FF Kemnath
Polizei
Rettungsdienst
Straßenmeisterei
Bergeunternehmen