Neues „TLF4000“ in Kemnath angekommen

6. Oktober 2020
Information
Modernste, umfängliche und leistungsstarke Feuerlöschtechnik steckt im neuen Tanklöschfahrzeug „TLF4000“, welches die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kemnath in diesen Tagen in Empfang nahm. Mit dem neuen Einsatzfahrzeug steigt nicht nur der Schutz und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Kemnather Land und darüber hinaus, sondern auch die Leistungsfähigkeit, Einsatzbereitschaft und zugleich Schlagkraft der Feuerwehr Kemnath.

Das neue Tanklöschfahrzeug „TLF4000“ komplettiert den Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Kemnath und ersetzt das Löschgruppenfahrzeug „LF16/12“, welches nach über 23 Jahren im Einsatzdienst außer Dienst gestellt wurde, da die Ausstattung den Anforderungen im Einsatzdienst und Erfordernissen im abwehrenden Brandschutz nicht mehr genügten.

Nach fast zweijähriger Planungs- und Entwicklungszeit, sowie rund einjähriger Bauzeit konnte Anfang Oktober 2020 die technische und kaufmännische Abnahme beim Aufbauhersteller „Magirus“ in Ulm vollzogen werden. Tage darauf erfolgte die Einweisung in die verbaute Löschtechnik mit Abholung des Fahrzeuges und Überführung zum Bestimmungsort nach Kemnath.

Am Dienstagabend, 6. Oktober 2020 empfingen die Aktiven der Kemnather Feuerwehr „ihren neuen Tanker“ mit einem „Blaulichtmeer“. Im Konvoi aller Einsatzfahrzeuge ging es dann zum Gerätehaus. Auch Bürgermeister Roman Schäffler und Altbürgermeister Werner Nickl, welcher die Beschaffung des TLF´s in seiner Dienstzeit als Stadtoberhaupt mit dem Stadtrat einstimmig beschloss, überzeugten sich sogleich bei der Ankunft vom neuen Tanklöschfahrzeug.

"Rüstwagen für die Brandbekämpfung"

Das neue „TLF4000“ verfügt über einen 5000 Liter fassenden Löschwassertank, eine festeingebaute Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Leistung von 2000 Litern in der Minute, einer Schaumzumischanlage und zwei Schaummitteltanks mit insgesamt 700 Litern. Neben der Beladung nach Norm verfügt das TLF4000 über eine Vielzahl an Löschausstattung, ausgelegt für Brandereignisse aller Art.

Zudem ist einem Nebellöschsystem und Schornsteinwerkzeug, das Modul Waldbrandbekämpfung, vier Atemschutzgeräte, eine Wärmebildkamera, Be- und Entlüftungsgerät mit Leichtschaumgenerator, Drucklüfter, Rettungs- und Sicherungsausrüstung und weitere Gerätschaften und Löschgeräte nach einsatztaktischem Bedarf auf dem neuen Fahrzeug verlastet.

Löschen während der Fahrt

Zur sicheren Ausleuchtung von Einsatzstellen sorgt ein angebauter LED-Lichtmast am Fahrzeugheck, ein Beleuchtungssatz sowie eine großflächige Einsatzstellenleuchte. Zusätzlich zum Schaum-/Wasserwerfer auf dem Aufbaudach ist ein Frontwerfer an der Stoßstange verbaut. Bedingt durch die Fahrzeugbauweise und -technik ist auch ein Löscheinsatz während der Fahrt möglich.

Den feuerwehrtechnischen Auf- und Ausbau fertigte die Firma Magirus. Das Fahrgestell, ein Lastwagen mit 18 Tonnen zulässiger Gesamtmasse, Allradantrieb und 340 PS starkem Motor lieferte die Firma MAN. Das neue „TLF4000“ der Kemnather Feuerwehr wurde in interkommunaler Zusammenarbeit mit der Freiw. Feuerwehr Marktleugast (Lkr. Kulmbach), welche ein baugleiches Fahrzeug erhielt, europaweit ausgeschrieben und beschafft.

Bedingt durch das Coronavirus verlängerte sich auch die ursprünglich geplante Bauzeit des „TLF4000“, sowie dadurch die Auslieferung. In den nächsten Tagen und Wochen werden die Maschinisten und die Mannschaft in das neue Tanklöschfahrzeug – entsprechend unter Einhaltung der geltenden Schutz- und Hygienevorschriften wegen des Coronavirus - eingewiesen und die Gerätschaften des „Florian Kemnath 23/1“ beübt.

Feierlichkeiten nicht planbar

Bedingt durch die derzeit geltenden Regelungen und Vorschriften kann eine offizielle Einweihungs- und Indienststellungsfeier zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht festgelegt und terminiert werden.