Neue und erweiterte Messtechnik in der Online-Übung

8. März 2021
Aktive Übung
Neuerungen im Bereich der Gefahrstoffausrüstung gibt es bei der Feuerwehr Kemnath. Online wurden die Aktiven in den neuen Gasmesskoffer und das Zubehör der Mehrgasmessgeräte eingewiesen.

Über eine Web-Meeting-Plattform finden die Übungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Kemnath derzeit in virtueller Form statt. Aufgrund der epidemischen Lage und der regionalen Entwicklung im Bezug auf das Coronavirus ist der Übungs- und Ausbildungsbetrieb seit mehreren Monaten eingestellt. Lediglich Fahrzeug- und Geräteüberprüfungen und Tätigkeiten, welche im direkten Zusammenhang mit der Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft der Wehr zu tun haben, finden praktisch statt.

Nunmehr fanden im März zwei Übungsabende zum Thema "Gasmesstechnik und Umbau KLF" statt, welche der Leiter des Fachbereichs Gefahrstoff und Fachberater ABC der Feuerwehr Kemnath, Marcel Schraml, leitete.

Hierbei wurde die durch den Landkreis Tirschenreuth neu angeschaffte Messausrüstung vorgestellt und die Einsatzkräfte der Kemnather Feuerwehr in die Verwendung der Messtechnikausrüstung eingewiesen. Das kreiseigene Chipmesssystem (CMS) der Firma Dräger, welches ebenfalls bisher bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Kemnath stationiert war, wurde durch einen neuen Messkoffer mit Prüfröhrchen von der Firma Gastec, ebenfalls durch den Landkreis, ersetzt.

Im Besonderen wurde auf die Handhabung, Verwendung und den sicheren Einsatz der Messausrüstung eingegangen. Erwähnenswert hierbei ist, dass die Verwendung im Hinblick auf die Bedienung unter Vollschutzausrüstung mit den Chemiekalienschutzanzügen deutlich einfacher als die des Vorgängermodells ist.

Des Weiteren wurde für die beiden Mehrgasmessgeräte (Dräger x-am 2500) eine externe Pumpe angeschafft, welche für entsprechende „besondere Einsatzlagen“ Verwendung findet. So können Messungen in Schächten, Behältnissen, Räumen oder Kanälen durchgeführt werden, ohne dass der ausführende und vorgehende Messtrupp diese betreten muss.

Die Zusatzausrüstung mit Verlängerungsschlauch und Schwimmsonde für die Mehrgasmessgeräte wurden, wie der neue Gastec-Messkoffer im Aufbau des Klein- und Sonderlöschfahrzeug gelagert. Je ein Mehrgasmessgerät ist im Hilfeleistungslöschfahrzeug und dem Kleinlöschfahrzeug gelagert.

Bei einer kleinen „virtuellen Fahrzeugkunde“ wurde auf die Neuerungen bei der Beladung des Kleinlöschfahrzeuges eingegangen. Ebenfalls wurde bei der Gerätekunde auf die Verwendung der Mehrgasmessgeräten bei den verschiedenen Einsätzen, die Bedienung und dessen Funktionen, sowie der sichere und gerätespezifische Einsatz vertieft.

Nach rund einer halben Stunde war die jeweilige Übungseinheit abgeschlossen, und das Wissen - zumindest theoretisch - wieder "auf Vordermann" gebracht.