Absagen nahmen Überhand

8. Juni 2021
Information Verein
Zahlreiche Absagen verbuchte der Kemnather Feuerwehrverein rückliegendes Vereinsjahr. Doch den Mitgliedern konnte die Vorstandschaft mit einigen Aktionen eine Freude bereiten. Auf sechs Jahre Amtszeit blickt der scheidende Vorstand zurück.

Zur Dienst- und Jahreshauptversammlung der Freiw. Feuerwehr Kemnath begrüßte Roman Schäffler zum letzten Mal die Mitglieder, zumindest in der Funktion als Vorsitzender des Kemnather Feuerwehrvereins. Die Vorstandschaft wurde neu gewählt (wir berichteten). „Flüssig und zügig“ ging der Tätigkeitsbericht des Vorstandes „über die Bühne“. „Das Jahr 2020 war geprägt von Absagen, Absagen und Absagen“, erörterte der scheidende Vorstand Roman Schäffler nach der Begrüßung und dem Totengedenken in der Versammlung.

Während die Jahreshauptversammlung im letzten Jahr noch abgehalten werden konnte „ehe die erste Coronawelle über das Land fuhr“, so waren es „kurz darauf eine Reihe Vereinsterminen, welche abgesagt werden mussten“. „Und auch der geplante Vereinsausflug, als auch die Fahrzeugweihe des neuen TLF4000 musste leider ausfallen“, bedauerte Schäffler.

Anstelle des Sommerfestes für die Allgemeinheit veranstaltete der Feuerwehrverein für seine Mitglieder einen italienischen Abend. „Mit Pizza, Pasta, Salat und Mailänder Schnitzel war für jeden etwas dabei“, blickte Roman Schäffler auf den geselligen Abend im Sommer letzten Jahres „mit Abstand, Sitzordnung und Maske“ zurück. Zudem gab es für alle Vereinsmitglieder „ein Christkindl“. Jedes Vereinsmitglied erhielt zur Weihnachtszeit eine Grußkarte. Für die rund 60 Aktiven gab es zudem je einen 20 Euro Gutschein, welcher bei den örtlichen Gastronomien eingelöst werden konnte.

Ein „Refresh“ erhielt der Internetauftritt der Feuerwehr Kemnath. Die neue Webseite (www.kemnath.feuerwehren.bayern) ging im Juli online. Hierfür dankte Schäffler für die Umsetzung, welche „ersichtlich mit viel Mühe und enormen Zeitaufwand“ vollzogen wurde. Insgesamt 217 Mitglieder zählte der Feuerwehrverein zum Jahresende 2020. Gewöhnlich fanden auch die Ehrungen der Vereinsmitglieder bei der Jahreshauptversammlung statt. „Diese werden in einem ehrwürdigeren Rahmen nachgeholt.“

Aus Überzeugung

Auf sein sechsjähriges Amt als Vorsitzender der Feuerwehr Kemnath blickte der scheidende Vorstand Roman Schäffler in der Jahreshauptversammlung zurück. „2015 stellte ich mich aus eigener Überzeugung zur Wahl und wurde mit überwältigender Mehrheit als Feuerwehrvorstand gewählt“, resümiert Schäffler. „Das 150. Gründungsjubiläum der Feuerwehr wurde gebührend gefeiert“, erinnerte der scheidende Vorstand: Ehrenabend mit fast 200 Personen sowie ein zweitägiges Open-Air und der Familien- und Sicherheitstag, gemeinsam mit Kolping.

Ein weiterer wichtiger Punkt war Roman Schäffler die Stärkung des Mitgliederstamms und die Beziehung zu anderen Vereinen und Feuerwehren, sowie der Partnerfeuerwehr im tschechischen Nepomuk. „Durch die Gründung der Kinderfeuerwehr ist unsere Feuerwehr gut gerüstet für die Zukunft und der Nachwuchs dadurch besser gesichert.“ Ob Vereinsausflüge nach Südtirol, Düsseldorf, Prag und Wien, aber auch die Fahrten auf Weihnachtsmärkte: „Mir hat es Spaß gemacht und Freude bereitet diese zu organisieren und zu unternehmen“, betonte Roman Schäffler.

Seinen abschließenden Dank richtete Roman Schäffler an all jene, welche ihn während seiner Amtszeit als Vorsitzender der Feuerwehr Kemnath unterstützt haben. Hierfür dankte er allen Vereinsmitgliedern, der Vorstandschaft, den Kommandanten Peter Denz und Alfred Vogel, den Jugendwarten und Betreuern der KEM-Fire-Kids und Altbürgermeister Werner Nickl sowie den Landkreisführungsdienstgraden.
 

Bildbezeichnung: Für Roman Schäffler war es der letzte Tätigkeitsbericht als Vorsitzender der Feuerwehr Kemnath. Zufrieden blickt er auf seine sechsjährige Amtszeit als Feuerwehrvorstand zurück.