Trauer um Ehrenkommandant Hans Denz ✞

27. Juni 2022
Information Verein
Wir trauern um unseren Ehrenkommandanten, treuen, langjährigen und ehrwürdigen Kameraden Hans Denz. ✞🙏😌🕊️📖

Viele Jahre Geschicke der Feuerwehr Kemnath geleitet – im Alter von 86 Jahren gestorben


Mit ihm verliert die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kemnath eine Persönlichkeit, welche die Geschichte der Feuerwehr Kemnath geprägt, als auch die Geschicke über mehrere Jahrzehnte gelenkt hat. Ein schwarzer Tag für die Feuerwehr Kemnath und die Familie: „Vater Hans“ ist im Alter von 86 Jahren am 27. Juni verstorben. Besonders betroffen vom Verlust ist die Familie, denn Hans Denz war ein Familienmensch „durch und durch“. Nicht ohne Grund wurde auch er in der Kemnather Feuerwehr „Vater Hans“ genannt.

Bereits im Alter von 18 Jahren trat Hans Denz im Jahr 1954 in die Feuerwehr Kemnath ein. Von 1965 bis 1970 war er stellvertretender Kommandant. 15 Jahre lenkte Hans Denz bis 1985 die Geschicke der Feuerwehr Kemnath als erster Kommandant. „Durch sein besonnenes und umsichtiges Handeln hat er die Entwicklung unserer Wehr in den vergangenen Jahrzehnten mit persönlichem Engagement mitgeprägt“, heißt es von der Feuerwehr Kemnath.

Zum Ehrenkommandanten der Feuerwehr Kemnath wurde Hans Denz 1985 ernannt. Zur 150-Jahrfeier der Feuerwehr wurde ihm im Alter von 80 Jahren die Ehrenmedaillie der Bayerischen Feuerwehren verliehen. Hans Denz hat die „Feuerwehr Kemnath im Wandel der Zeit“ miterlebt und galt als Fürsprecher für Veränderungen, Neuerungen aber auch Tradition. „Langsam, wenn es pressiert“, mit diesen Worten ist er selbst, als auch die Feuerwehr Kemnath viele Jahre gut gefahren.

„Du warst ein Feuerwehrmann mit Leib und Seele, eine echte Institution in Kemnath, ein Ehrenamtlicher, wie er im Buche steht“, würdigte der damalige Bürgermeister und langjährige Feuerwehrkamerad Werner Nickl den Jubilar Hans Denz zum 80. Geburtstag.
Am 20. Januar 1936 ist Johann Denz im Elternhaus auf dem Stadtplatz geboren. Im Anschluss an die Kemnather Knabenschule absolvierte er eine Ausbildung zum Schuhmacher im elterlichen Handwerksbetrieb und der Berufsschule in Bayreuth mit Bravour. Im Anschluss arbeitete er als Brauereiarbeiter viele Jahre im Kemnather Brauhaus. Dort lernte er auch seine Frau Elsa kennen und lieben.

Den Bund der Ehe, welcher mit den Kindern Christine Land und Peter Denz gesegnet ist, schloss Hans Denz mit seiner Frau Elsa am 3. Januar 1961. Viel Freude bescherten Hans Denz die Enkelkinder Michael, Annika, Philip und Lena. 2001 ließ Hans Denz das Elternhaus auf dem Stadtplatz zurück und bezog ein von Sohn Peter neu erbautes Haus. Im Mehrgenerationenhaus wohnte und lebten Hans und Elsa Denz mit Sohn Peter, Schwiegertochter Karin und den Enkeln Michael und Annika bis zum Herbst 2021.

Aufgrund mehrerer Krankenhausaufenthalte und zunehmendem Alter zog Hans Denz mit seiner Frau Elsa in das Seniorenwohn- und Pflegeheim um. „Bis dorthin stellten wir die Pflege im Haus sicher, so liebevoll und fürsorglich, wie sich unser Opa um uns gekümmert hat“, sagt Enkel Michael. Gerade in den letzten Wochen haben Hans Denz immer mehr die Kräfte verlassen. Am 27. Juni ist er im Klinikum in Weiden nach kurzem stationärem Aufenthalt im stolzen Alter von 86 Jahren friedlich eingeschlafen.

„Und immer sind da Spuren deines Lebens, Gedanken, Bilder und Augenblicke. Sie werden uns an dich erinnern, uns glücklich und traurig machen und dich nie vergessen lassen“, schreiben die Angehörigen im Nachruf. Hans Denz hinterlässt wahrlich Spuren, welche geprägt sind von einem friedvollen und erfüllten Leben. Er zeichnete sich besonders durch seine große kameradschaftliche, liebevolle und freundliche Art und Weise aus. Auch war er Mitglied beim Frohsinn, Kolpingsfamilie und der KAB.

Das Requiem mit anschließendem Trauerzug und Urnenbeisetzung auf dem Kemnather Friedhof findet am Freitag, 8. Juli um 14:30 Uhr in der Stadtpfarrkirche Kemnath statt.
 

Lieber Hans, Ruhe in Frieden!