Weißwürste für den guten Zweck

3. November 2022
Verein
330-jähriges Firmenjubiläum konnte die Firma Ponnath DIE MEISTERMETZGER GmbH feiern. Der Erlös aus dem Weißwurstfrühschoppen kam nun drei ehrenamtlichen Hilfsorganisationen zu Gute. Auch die Feuerwehr Kemnath durfte sich dabei über eine Spende freuen.


1950 Euro waren der Erlös aus dem Weißwurstfrühschoppen anlässlich des 330-jährigen Firmenjubiläums der Firma Ponnath in Kemnath. Den Geldsäckel schütteten nun Anne Ponnath und Stefan Gebhardt aus. „Bewusst haben wir getreu den Leitsätzen und dem Wertebild unseres Unternehmens Institutionen aus der Region ausgewählt, welche ehrenamtlich und beherzt anderen helfen“, erörterte der kaufmännische Leiter Stefan Gebhardt.

Bei der Spendenübergabe auf dem Betriebsgelände der Firma Ponnath bekamen die Vertreter der Hilfsorganisationen nicht nur die Geldscheine überreicht, sondern auch die Dankbarkeit und Wertschätzung zu spüren. So übergab Anne Ponnath jeweils 600 Euro an die Kinderkrebshilfe Nordoberpfalz sowie die Feuerwehr Kemnath. Über eine Spende von 750 Euro konnten sich die Helfer vor Ort (HvO) Immenreuth der BRK-Bereitschaft Armesberg freuen.

Alexander Rüger berichtete, dass mit der Spende „verschlissene Notfallrucksäcke erneuert werden“, die Spende somit unmittelbar auch „bei eventuellen Notfällen, auf dem Werksgelände, zum Einsatz kommt.“ Der Leiter der HvO-Gruppe berichtete von steigenden Einsatzzahlen. So würde der HvO Immenreuth im Schnitt zu 200 Einsätzen im Jahr alarmiert werden.

Stellvertretend für die Feuerwehr Kemnath nahmen Kommandant Peter Denz und Vorstand Marco Schäffler die Spende aus den Händen von Anne Ponnath entgegen. „Das Geld ist gut angelegt und wird für Anschaffungen sowie zur Förderung der Kameradschaft unserer ehrenamtlichen Aktiven verwendet“, betonte Denz. Auch er ging auf die steigenden Einsatzzahlen ein. Im Ernstfall ist auch die Feuerwehr Kemnath auf dem Werksgelände im Einsatz.

„Das Geld kommt gut an und hilft“, versicherte stellvertretender Vorsitzender Andreas Steinl von der „Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz Nord e.V.“. „Wir helfen dort, wo Hilfe dringend gebraucht wird, Krankenkassen den Riegel vorschieben oder sich nicht in der Pflicht sehen“, brachte es Steinl auf den Punkt. Der Verein unterstützt, vor allem finanziell, krebskranke und schwerstbehinderte Kinder und deren Familien in der Region, hat über 600 Mitglieder und ist auf Spenden angewiesen.